Tag: Zirkus

0

Dass das Zirkusprojekt Firananda, Menschen unterschiedlicher Kultur, Bildung und Herkunft, zusammenführt und dass sich das Ergebnis wahrlich sehen lassen kann, das stellten die Kinder und Jugendlichen bei der Zirkusvorstellung am Freitag nachmittags in Siegsdorf unter Beweis. Thema dieser Zirkuswoche war eine Zeitreise in die Unterwelt. Ein zerstreuter Professor hatte eine Zeitmaschine gebaut, die jedoch von einer frechen Biene so manipuliert wurde, dass Gegenwart und Zukunft gleichzeitig passiert. Als Neugierige die Zeitmaschine ausprobieren, geraten sie in die Unterwelt, in der die Zombies ihr Unwesen treiben und die Menschen ebenfalls in Zombies verwandeln. Da Gegenwart und Zukunft aufgrund der Manipulation der Zeitmaschine gleichzeitig passieren, werden immer mehr Menschen in Zombies verwandelt. Auf dem Foto sind Menschen zu sehen, die bereits in Zombies verwandelt wurden, was jedoch aufgrund ihrer Kleidung noch nicht eindeutig erkennbar ist.
Begleitet wird der Handlungsablauf von neugierigen Artisten, die sich im Vertikaltuch verstecken und das Geschehen beobachten, oder Kunststücke im Vertikaltuch vorführen. Die Geräusche werden von Teilnehmern gemacht, die Musik dazu – Saxophon, Zieharmonika, Geige, Keyboard, Trommel und Gesang kommen live von den Zirkus- und Sonderpädagogen vom Verein Jonglirium e.V. Immer wieder werden kleine Kunststücke in den Programmablauf eingebaut ebenso wie auch kleine Sketche. Die Zirkusvorführung endet mit einem gemeinsamen Tanz, der die Zuschauer zum mit machen animiert. So endet die Vorstellung in einem fröhlichen Reigen zufriedener Menschen.

Daniel Neumann, 1. Vorstand Jugendförderverein Siegsdorf e.V.

0

Wie bereits die Jahre zuvor fand in Siegsdorf wieder das Zirkusprojekt Firananda statt. Teilnehmende Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 18 Jahren aus der Region, mit oder ohne Benachteiligung, mit oder ohne Migrationshintergrund und junge Geflüchtete erarbeiteten mit Zirkus- und Erlebnispädagogen, Sozialpädagogen, Technikern, Musikern und Ehrenamtlichen wieder ein farbenfrohes, akrobatisches, lustiges – aber auch kritisches – und unterhaltsames Zirkusprogramm, das sie in der Abschluss-Show beim Rhodeländer Hof in Siegsdorf den überraschten Zuschauern präsentierten. Unter dem Motto „Unsere Welt“ wurde Müll aus zivilisierten Ländern ins Entwicklungsland entsorgt und die Zuschauer interviewt zu Fragen wie: „Kennen sie Bin Laden?“ oder „Was halten sie von der Politik von Donald Trump?“ – worauf so mancher Erwachsene keine Antwort wusste. Neben den Workshops gehörte dieses Jahr auch eine Wanderung auf die Lechner Hütte zum Wochenprogramm, was Zeit bot für persönliche Gespräche und erlebnispädagogische Erfahrungen im Wald und rund um die Alm. Die Zirkuswoche konnte dank staatlicher Förderung von Zirkus macht stark wieder kostenfrei angeboten werden. Vielen Dank hierfür und an die Bündnispartner KoniS – Konzepte individueller Sozialpädagogik, Jonglirium e.V., Jugendtreff Siegsdorf, Grund- und Mittelschule Siegsdorf, und an die Gemeinde Siegsdorf.

Daniel Neumann, Jugendförderverein Siegsdorf e.V. weiterlesen